Badespaß für Sonnenanbeter

Zum Gemeindegebiet gehören zwei Naturstrände. Der kurabgabepflichtige Badestrand befindet sich an der Strandstraße mit einer Sandfläche von 12.000m² und einer Wasserlinie von ca. 345m. Dieser Abschnitt wird von Ostern bis Ende Oktober durch den örtlichen Bauhof grundgereinigt und bewirtschaftet. Drei Eingangstreppen ebnen den Weg ins flach abfallende Wasser. Regelmäßige Wasseranalysen von 2011 - 2016 ergaben am Badestrand, dass wir eine exzellente Wasser- und Badewasserqualität haben. Ab 1. Mai kennzeichnen Bojen den Schwimmer- und Nichtschwimmerbereich, wobei auch eine Schwimminsel verankert ist. Von Juni bis September bewacht die DRK-Wasserwacht diesen Abschnitt. Zugelassen sind hier private und gewerbliche Strandkörbe. 

Ein Strandranger kontrolliert regelmäßig die Einhaltung der Strandsatzung. Neben öffentlichen Toiletten, Spielgeräten für Kinder und freiem WLAN, sorgen ein nahe gelegener Kaufmann und diverse Strandbistros für eine hervorragende Infrastruktur am Strand. Die Strandbistros "Bruno" und "Das Kaiser" halten Leihstrandkörbe vor. Ein zweiter Naturstrand befindet sich westlich des Hafens in Richtung Schilksee. Dieser schmalere Abschnitt hat eine Sandfläche von 4.500m² und eine Uferlinie von ca. 200m. Dieser Strand wird nicht bewirtschaftet und ist daher frei nutzbar. 2016 wurde der Badestrand von den Beach-Inspectoren kritisch unter die Lupe genommen: sehen Sie sich das Ergebnis an!

Strandabgabe

In der Hauptsaison vom 1. Mai bis 30. September wird für die Nutzung des Badestrandes eine Strandgebühr von 1,00 € pro Person verlangt. Auch Nutzer von Privat- oder Leihkörben (Strander Bürger sind ausgenommen) müssen die Gebühr entrichten, wobei ein Ticket an den vier Strandautomaten der Strandpromenade gezogen werden kann. In der Tourist-Information können Tages-, Wochen- oder Saisonkarten erworben werden.

Die Strandgebühr wird für die Pflege der Strände, der Promenade, Grünanlagen und Spielplätze verwendet. Ebenso für die Ausrüstung und Gebäude-Unterhaltung der Rettungsschwimmer, wie auch der Herstellung, Anschaffung und Unterhaltung öffentlicher Einrichtungen.

Die Ostseecard, die in anderen Ostseebädern erworben wurde, wird in Strande für den einmaligen Besuch des Badestrandes anerkannt!

Hundestrand

Seit 2016 hat die Gemeinde Strande einen Hundestrand angrenzend an den Badestrand eingerichtet. Dieser Bereich befindet sich in Richtung Leuchtturm und beginnt an der Steinbuhne, wo der letzte Strandkorb endet. Hier befinden sich auch Schilder mit der Bezeichnung Hundestrand. Ferner können Hundebesitzer ihre Vierbeiner im Bereich des Leuchtturms und dahinter an der Steilküste, auf dem europäischen Fernwanderweg E1 am Strand laufen lassen.